Ursprünglich sollte der geplante Neubau im Norden Ghanas als Waisenhaus genutzt werden. Nach einem kurzen Baustopp entsteht stattdessen eine Grundschule: Die ghanaische Regierung genehmigt nämlich keine privaten Waisenhäuser mehr, weil zu häufig Spendengelder missbräuchlich verwendet wurden. Ein Schulgebäude wird im ländlichen Zuarungu in der Nähe von Bolgatanga allerdings ebenso dringend benötigt.

Derzeit werden 85 Kinder der Dorfgemeinschaft im Rohbau eines angemieteten Privathauses unterrichtet. Dort fehlt es nicht nur an Toiletten, sondern auch an Platz und an der notwendigen Ausstattung – die Kinder lernen auf dem Boden. Nach anfänglichen Problemen mit dem Bauunternehmer sollte das Gebäude eigentlich noch 2018 fertiggestellt werden. Aufgrund von Lieferengpässen für Zement kam es abermals zu Verzögerungen; die Arbeit wurde erst im Frühjahr 2019 wieder aufgenommen. Inzwischen ist der Rohbau fast fertig.

  • Partner: Kinderhilfe Westafrika
  • Land: Ghana
  • Laufzeit: 2018-2019
  • Ergebnis: Neubau und Inneneinrichtung einer Grundschule