Gebetsflaggen in Nepal

Anfang Dezember 2019 war der Spatenstich für ein Ausbildungszentrum in Nepal. Bis zu 30 junge Frauen werden ab Mai 2020 in Suntakhan ein Jahr lang zu Gesundheitsberaterinnen ausgebildet. Für die meisten Mädchen in Nepal endet der Bildungsweg nach dem Schulabschluss. Sie gründen eine Familie und verzichten auf eine weiterführende Ausbildung. Durch das Programm bekommen sie eine berufliche Perspektive, die sich mit ihrem Familienleben vereinbaren lässt. Sie können ein eigenes Einkommen erwirtschaften und sich gleichzeitig für das Gemeinwohl in der ländlich geprägten Region engagieren.

Als „Basic Health Counsellors“ werden sie Menschen in den umliegenden Gemeinden zu grundlegenden gesundheitlichen Fragen, Hygiene, Ernährung und Frauengesundheit beraten und Workshops an Schulen halten. Dadurch können Krankheiten vermieden und das Bewusstsein für einen gesundheitsfördernden Lebensstil geschaffen werden. Die Rolf Buscher Stiftung finanziert die gesamte Ausstattung und Einrichtung des Trainingszentrums einschließlich der medizinischen Ausstattung und sämtlicher Lehrmaterialien. Das Projekt wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt.

  • Partner: Long Yang
  • Land: Nepal
  • Laufzeit: 2019-2020
  • Ergebnis: Ausstattung des Trainingszentrums